Methadon

Methadon ist ein schmerzlindernder Wirkstoff aus der Gruppe der Opioide, der zur Behandlung von Schmerzen und zur Substitution im Rahmen einer Heroin-Entzugstherapie eingesetzt wird.

Die Wirkungen beruhen auf der Bindung an die µ- und κ-Opioid-Rezeptoren. Zusätzlich zeigt Methadon eine antagonistische Wirkung am NMDA-Rezeptor.

Methadon unterscheidet sich von anderen Opioiden durch die wesentlich längere Wirkungsdauer und das langsamere Anfluten im Gehirn. Seit einigen Jahren untersuchen Forscher am Ulmer Universitätsklinikum die Wirkung von Methadon bei Krebs. Sie hatten entdeckt, dass die eigentlich zum Heroinentzug eingesetzte Ersatzdroge Methadon Leukämiezellen und andere Krebszellen wie Glioblastome abtöten kann.

Für die Krebstherapie wir das D,L-Methadon eingesetzt. Das D,L-Methadon dockt an der Oberfläche der Krebszellen an den Opioidrezeptoren und aktiviert Signalwege, die die Apoptose (den natürlichen Zelltod) auslösen und damit die Tumorzelle zum Absterben bringen.

Über die Opioidrezeptoren der Krebszellen kann das Methadon resistente Tumorzellen auch wieder empfindlich für die Chemotherapie machen. Denn um Chemotherapeutika aus der Zelle zu transportieren und sich damit vor Zellgiften zu schützen, bilden Tumorzellen an der Zelloberfläche Pumpen aus. Es konnte nachgewiesen werden, dass dieser Mechanismus durch D,L-Methadon über die Besetzung der Opioidrezeptoren blockiert wird. Das bedeutet, dass über die Bindung an den Opioidrezeptor die Tumorzellen weniger von der giftigen Chemotherapie wieder ausschleusen können und diese effektiver wirken kann. Dadurch wird die Wirkung der Chemotherapie verstärkt. Diese Entdeckung verdanken wir der Forscherin auf dem Gebiet des Methadon Frau Dr. Claudia Friesen aus Ulm. (Friesen C / Oncotarget 2013 und Cell Cycle 2014).

D,L-Methadon ist ein vollsynthetisch hergestelltes Gemisch (Racemat) von zwei spiegelbildlichen Molekülen, dem D-Methadon und L-Methadon im Verhältnis 1:1. Das linksdrehende L-Methadon (Levomethadon) hat eine starke schmerzlindernde Wirkung. Das rechtsdrehende D-Methadon ist der stärkste bekannte Hustenblocker und ist auch verantwortlich für die starke Wirkung des Gemisches auf Nervenschmerzen. Darüber hinaus kann D,L-Methadon den Wirkverlust von Opioiden, wie zum Beispiel Morphium oder Fentanyl, innerhalb kürzester Zeit aufheben, weshalb eine Gewöhnung unter D,L-Methadon nicht auftritt. Wenn andere starke schmerzwirkende Opioide nicht mehr schmerzlindernd wirken kann man mit D,L-Methadon doch noch eine schmerzstillende Wirkung erreichten. Gerade bei Patienten mit Leberinsuffizienz und Niereninsuffizienz, bei denen andere Opioide nicht angewendet werden sollten, kann Methadon eingesetzt werden.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen von Methadon gehören Schwindel mit Übelkeit zu Anfang der Behandlung und die anhaltende Verstopfung und verstärktes Schwitzen. Die Übelkeit mit Schwindel verschwinden nach der Eingewöhnungszeit von ca. 2-3 Wochen. Beide können durch Begleitmedikamente (Haloperidol-Tropfen) reduziert werden.  

Die wichtigste Nebenwirkung des D-Methadons ist die negative Wirkung auf den Herzmuskel mit negativen Einfluß auf Kalium-Kanäle und Verlängerung der QT-Zeit was zur Herzrhythmusstörungen wie Torsades-de-pointes-Arrhythmien führen kann, die dann ein potenziell tödliches Kammerflimmern auslösen können. 

Deshalb dürfen Tumorpatienten die zusätzlich eine Herzrhythmusstörung haben keine Methadon-Tropfen einnehmen. Fallberichte

Auch bei Lebererkrankungen kann der Methadon schlechter abgebaut werden, was schnell zur Überdosierung und weiteren unerwünschten Nebenwirkungen führen kann.

Das Methadon wird als Tropfen verabreicht und über die Mundschleimhaut aufgenommen.

In der Kooperation mit der Dippold-Apotheke bieten wir unseren Patienten diese Therapie an. Seit dem 01.08.17 liegen die Kosten für eine 100ml Pipettenflasche bei 30,-Euro.

Methadon-Info  - pdf-Datei 

Weitere Informationen:

Häufige Fragen von Ärzten und Patienten zum Einsatz von Methadon bei Krebspatienten

Leukämie

Verstärkung der Chemotherapie

Methadon-Tropfen Rezeptur

Fachartikel Methadon als Krebsmittel

Fachartikel Schmerzen

Fachartikel Krebsrtherapie

Patientenberichte

Leitlinien Schmerztherapie

Studien:

Glioblastom

Leukämie

 

Video und TV-Beiträge:

D,L-Methadon in der Onkologie

Methadon als Krebsmittel - ARD-Beitrag

Methadon gegen Krebs - NDR-Beitrag

Methadon Hilft gegen Krebs - SWR-Beitrag