Impfungen Kinder und Jugendliche

Regelimpfungen für Säuglinge, Kinder und Jugendliche sind jene Impfungen, die ein Kind nach den Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission des Robert-Koch-Institutes (STIKO) routinemäßig erhalten sollte.

Zum Aufbau eines frühen Schutzes gegen die Erkrankungen sollten die meisten empfohlenen Impfungen bereits ab dem dritten Lebensmonat begonnen werden.

Nach der derzeitig gültigen Empfehlung der STIKO sollten alle Kinder bis zum vollendeten 18. Lebensjahr eine abgeschlossene Grundimmunisierung haben gegen:

  • Diphtherie (Krupp)
  • Haemophilus influenza Typ b – Bakterium, welches häufig Meningitis (Hirnhautentzündung) und Epiglottitis (Kehlkopfentzündung) verursacht
  • Hepatitis B (Leberentzündung)
  • HP-Virus (Humanes Papilloma-Virus) – verursacht unter anderem das Cervix-Karzinom (Gebärmutterhalskrebs)
  • Meningokokken – Bakterium, welches häufig zu Meningitis (Hirnhautentzündung) und anderen schweren Infektionen führt
  • Pertussis (Keuchhusten)
  • Pneumokokken – Bakterium, welches häufig zur Pneumonie (Lungenentzündung), Meningitis (Hirnhautentzündung) und Infektionen von Augen und Ohren führt
  • Poliomyelitis (Kinderlähmung)
  • Tetanus (Wundstarrkrampf)
  • Varizellen (Windpocken)
  • Masern, Mumps und Röteln

Heute gibt es die Möglichkeit der Durchführung von Kombinationsimpfungen, so dass Kinder mit relativ wenigen Impfungen effektiv gegen die Infektionserkrankungen geschützt sind.

Viele Kinder reagieren empfindlich auf Impfungen und jede Impfung stellt für das kindliche Immunsystem eine große Belastung dar. Deshalb das wichtigste für die Verträglichkeit einer Impfung ist der Allgemeinzustand des Kindes. Lassen Sie deshalb Ihre Kinder nur dann impfen, wenn sie ganz gesund sind. Wenn also Ihre Kinder nur Schnupfen oder andere banale Infekte haben, dürfen sie nicht geimpft werden! 

In den früheren Impfstoffen war als Zusatzstoff das Thiomersal vorhanden. Inzwischen bestätigt eine epidemiologische Studie das Zusammenhang zwischen Thiomersal und Autismus.

Thiomersal ist aus praktisch allen Kinderimpfstoffen seit Jahren verschwunden und dadurch ist die Sicherheit der Impfstoffe besser geworden. 

Ratgeber Impfen

Ungeimpfte Gesünder - aktuelle Auswertung der Studie - KiGGS vom Robert-Koch-Institut (RKI)

Impfkalender der STIKO 

Video - Harald Lesch - Die Impflüge

Video - Rolf Kron: "Sind geimpfte Kinder gesünder?"

Video - Doku Impfen

Video - Vaxxed - Zusammenfassung - ein Film über Autismus durch MMR-Impfung in USA

Video - Vaxxed - Originalversion mit polnischem Untertitel 

Video - Wir Impfen nicht!

 

Die Regelimpfungen für Säuglinge, Kinder und Jugendliche werden zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen abgerechnet.

Daneben gibt es eine Reihe von Impfungen, die bei Auslandsreisen notwendig sind. Gerne beraten wir Sie im Rahmen unserer Reisemedizinischen Beratung.

Ihr Nutzen

Durch die empfohlenen Impfungen im Kindes- und Jugendalter soll das Abwehrsystem gegenüber den eindringenden Infektionserregern aktiviert und die geimpfte Person wird so vor der Erkrankung geschützt. 

Vor der Entscheidung impfen oder nicht impfen informieren Sie sich über die Wirkung und Nebenwirkung der Impfstoffe.

In der folgenden Liste finden Sie die Fachinformationen über der bei uns verwendeten Impfstoffen: